Team

 

Projektleitung & Dramaturgie 

Robert Buchschwenter

Robert BuchschwenterRobert Buchschwenter (geboren 1964) hat in seinen frühen Zwanzigern Mathematik an einer Handelsakademie in seiner Geburtsstadt Meran (Ital.) unterrichtet. Das Volkswirtschaftsstudium in Trento hat er aus Überzeugung abgebrochen und danach in Wien Geschichte und Philosophie studiert. Bald nach dem Studium ist die wissenschaftliche und publizistische Auseinandersetzung mit Film zum Schwerpunkt seiner eher bunten beruflichen Tätigkeit geworden. Zunächst als Publizist für Printmedien, Radio und Fernsehen; daneben als Film- und Kulturwissenschaftler mit Lehrtätigkeit an den Universitäten Wien und Salzburg sowie, seit wenigen Jahren, am Filmcollege Wien. Darüber hinaus gab und gibt es mehr oder weniger ausgedehnte Ausflüge ins Ausstellungs-, oder Festivalwesen – z. B. Geschäftsführung der Diagonale oder Co-Programmierung des Animationsfilmfestivals Fantoche (CH). Seit Ende der Neunziger arbeitet er als Film-Dramaturg und betreibt seit 2008 mit Ursula Wolschlager die Drehbuchentwicklungs- und Produktionsfirma Witcraft Szenario. Menschen für Ideen begeistern und für diese Begeisterung einen adäquaten (künstlerischen) Ausdruck finden ist Teil dieser Arbeit – sowie seiner leidenschaftlich ausgeübten Tätigkeit als Vortragender und Leiter von Filmworkshops. Seine literarischen Neigungen haben ihm vor Jahren zwei kleine Literaturpreise eingebracht; die ausgeprägten musikalischen Neigungen lebt er mit Vorliebe als Discjokey aus.
Hat derzeit 1.172 Facebook-„Freunde“, glaubt aber nicht, dass sich sein Umgang mit Menschen dadurch grundlegend verändert.  
Lebt trotz des Wetters in Wien und benutzt ganzjährig das Fahrrad als Hauptverkehrsmittel.

Ursula Wolschlager

Ursula WolschlagerHerausragend sind jene Filme, die uns zum Denken anregen, provozieren, die uns tief berühren, Ungeahntes erfahrbar machen und uns in Welten entführen, von denen wir uns ansonsten tunlichst fernhalten, vor allem aber eines tun: Eine gute Geschichte erzählen - und dabei Seiten in uns zum Schwingen bringen, deren Existenz uns oft nicht einmal bewusst war.

Ursula Wolschlager arbeitet seit 1995 im Filmbereich, anfangs vornehmlich in organisatorischen Tätigkeiten, v.a. als Produktionsleiterin. Mit den Jahren hat sie sich immer stärker auf den inhaltlichen Bereich bis hin zur Autorentätigkeit  konzentriert, was ihr 2002 den Carl-Mayer-Drehbuchförderpreis eingebracht hat.
Von 2004-2007 war Ursula Wolschlager in der Lotus-Film GmbH für den Bereich Stoffentwicklung, Dramaturgie, Einreichung, Finanzierung und tw. Durchführung von österreichischen Produktionen und internationalen Koproduktionen zuständig.
2008 hat Ursula Wolschlager gemeinsam mit Robert Buchschwenter die Witcraft Szenario OG gegründet.
Ansonsten übt sie diverse Jurytätigkeiten, (u.a. in der Projektkommission des Österreichischen Filminstituts) aus und entwickelt im Auftrag des österreichischen Filmmuseums Filmvermittlungsprogramme für Kinder.

Senad Halilbasic

senadportraitwitneukleiner

Senad Halilbasic studierte am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien, wo er seit 2014 eine Universitätsassistenzstelle im Rahmen seiner Dissertationsforschung inne hat. Seit 2010 ist er für die Filmproduktions- und Stoffentwicklungsfirma Witcraft Szenario tätig. Dort arbeitete er zunächst als Koordinator des interkulturellen Drehbuchentwicklungsprogramms Diverse Geschichten, welches er seit 2014 als Dramaturg betreut (gemeinsam mit Robert Buchschwenter). Weiters war er 2013-2014 Lehrbeauftragter am Film- und Medienzentrum Wien im Fach Drehbuch und Dramaturgie.

Als Produzent und Dramaturg zeichnete er sich für zahlreiche international preisgekrönte Kurzfilme verantwortlich (u.a. „Unser Lied“ – Diagonale Kurzfilmpreis 2012; Österreichischer Filmpreis 2013; „Wir fliegen“ – Nominierung First Steps Award). Als Drehbuchautor und Dramaturg arbeitet er u.a. im Auftrag von Golden Girls Filmproduktion, Fischerfilm, Mischief Films, Coop 99 und Allegro Film. 2015 erhielt er beim Carl Mayer Drehbuchwettbewerb eine lobende Erwähnung für sein Dokumentarfilmkonzept "Fremdenzimmer". Der Kurzfilm „Alles wird gut“ (R: Patrick Vollrath), den er dramaturgisch betreute, wurde 2016 für den Oscar nominiert.

 

 

Casting und Abendregie Projektpräsentation

Catalina Molina

catalina molina

Catalina Molina, geboren 1984 in Buenos Aires, zog im Alter von 8 Jahren nach Österreich. Sie wuchs in Gröbming und Graz auf. Das Studium führte sie nach Wien, wo sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Regie und Drehbuch/Dramaturgie bei Michael Haneke studierte. Ihr Bakk-Film „Talleres Clandestinos“ erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen, u.a. den Deutschen Menschenrechtsfilmpreis sowie eine Nominierung für den European Film Award. Ihr letzter Kurzfilm „Unser Lied“ erhielt den Diagonale-Kurzfilmpreis sowie den Österreichischen Filmpreis 2013. Aktuell arbeitet sie an dem Drehbuch ihres ersten Langspielfilms (gemeinsam mit Senad Halilbasic).

 

 

Consulting

Arash T. Riahi

Arash T. Riahi

1972 im Iran geboren, lebt seit 1982 in Österreich. Studium der Film und Geisteswissenschaften, von 1995 bis 2002 freier Mitarbeiter bei den ORF Sendungen Nitebox, aktuelle Kultur und Kunst-Stücke. 1997 Gründung der Film- und Medien-Produktionsfirma Golden Girls Filmproduktion (www.goldengirls.at). Diverse prämierte Dokumentarfilme, Werbespots, Musik-Videos, Kurz- und Experimentalfilme. Der Kinodokumentarfilm “Die Souvenirs des Herrn X” (ARTE/ORF/FFW/BKA) war sein erster Langfilm. Der mehrfach international prämierte Kinodokumentarfilm “Exile Family Movie” sein zweiter Kinodokumentarfilm. Sein erster Spielfilm „Ein Augenblick Freiheit“ (2008) erhielt 30 internationale Auszeichnungen und war der offizielle Österr. Kandidat für den Auslandsoscar 2010.

 

 

Gareth Jones

Gareth_JonesGareth Jones wurde 1951 geboren und wuchs als Sohn eines BBC-Korrespondenten u.a. in Deutschland, Indien und dem Libanon auf. Er arbeitet europaweit als unabhängiger Filmemacher, Universitätslektor und Dramaturg. Er veröffentlichte erfolgreich zwei Romane und zahlreiche Filmkritiken und erwarb kürzlich einen PhD der University of Cambridge für seine Forschungsarbeiten zum Holocaust-Kino. 2006 gründete er gemeinsam mit der Produzentin Fiona Howe BABYLON, ein internationales Drehbuchentwicklungsprogramm, welches Ateliers in Rotterdam, Berlin, Cannes, London und Nigeria abhält. Im Rahmen von BABYLON wurden zahlreiche Filme entwickelt, z.B.: „Kuma“ von Umut Dag (Eröffnungsfilm des Berlinale Panorama 2012) und „My Brother the Devil“ von Sally El-Hosaini (Sundance Film Festival 2012 – In Competition). Sein jüngster Spielfilm „Desire“, bei dem er sich für Drehbuch und Regie verantwortlich zeichnet, hatte beim Sarajevo Film Festival 2009 Premiere und wurde in der Kategorie „Best UK Independent Feature Film“ beim Raindance Film Festival nominiert.

 

Projektassistenz

Malina Nwabuonwor

Malina Nwabuonwor

Die Welt besteht aus Geschichten und jede ist brillant. Sie müssen nur richtig erzählt werden um sich Gehör zu verschaffen.

1994 in Linz, als Tochter einer Österreicherin und eines Nigerianers, geboren, wuchs Malina Nwabuonwor in Oberösterreich auf. Diese Kulturkonstellation ihrer Eltern prägten stark ihr Interesse und die Wahrnehmung im Bezug auf andere Kulturen und ihre Umwelt. Auch die Faszination für Kommunikation, die Kraft von Geschichten und wie sie entstehen begleitet Malina schon von klein auf. 
Vor dem Beginn ihres Studiums an der Filmakademie Wien, liegt eine Ausbildung zur Kommunikations- und Grafikdesignerin, sowie ein Jahr als Reisebloggerin. Bei Praktika im Film und Medienbereich formte sich schließlich Malinas Begeisterung für das Drehbuch an sich. 
Als Assistenz von Diverse Geschichten ist Malina unterstützend tätig und seit Jänner 2015 neu an Bord.